Anlagephilosophie

nach diesen grundsätzen investieren wir

Entscheidend für die gesamte Performance ist die richtige Allokation der Anlageklassen. Sie ist für mehr als 80% der Gesamtrendite verantwortlich. Basierend auf unserem Weltbild beginnen wir unseren Anlageprozess daher immer mit einer Top-Down-Analyse: Welche Anlageklasse? Welcher Kontinent? Welches Land? Welche Branche? Welcher Titel?

Wir favorisieren Sachwerte (Aktien, Immobilien, Edelmetalle, Rohstoffe, etc.) vor Geldwerten (Sicht- und Sparguthaben, Anleihen). Sachwerte bieten Rendite mit Risiko. Geldwerte bieten im aktuellen Umfeld sehr häufig Risiko ohne Rendite.

Antizyklisches Investieren trägt unserer Auffassung nach deutlich zum Anlageerfolg bei, denn Märkte neigen nach oben und nach unten zu Übertreibungen. Wir kaufen gern, wenn andere Panik haben und sichern Gewinne wenn die Massen euphorisch werden.

Wir vertreten die Ansicht, dass trotz des schnellen Internets und weit verbreiteter Nachrichtentechnologie nie alle Titel fair bewertet sind. Preis und Wert können teilweise sehr stark voneinander abweichen. Der Preis ist heute zu zahlen, der Wert erschließt sich dagegen häufig erst über einen längeren Zeitraum („Price is what you pay – value is what you get.“). Märkte sind aus unserer Sicht nicht informationseffizient. Folglich entstehen Über- und Unterbewertungen. Wir suchen daher stets nach unterbewerteten Wertpapieren.

Für die Kapitalanlage ist nicht die nominale Wertentwicklung entscheidend, sondern die reale Wertentwicklung (nach Steuern und Inflation).

Wer im Niedrigzinsumfeld realen Kapitalerhalt anstrebt, muss Volatilität (Wertschwankungen) akzeptieren. Wer Volatilität nicht akzeptiert, kann keine adäquate Rendite erzielen.

Gold ist und war stets Wertaufbewahrungsmittel, Portfolioabsicherung und Währung der letzten Instanz. Angesichts der systemischen Risiken ist eine strategische Goldquote im Portfolio für uns die logische Konsequenz.

Weite Teile des Anleihenmarktes stellen inzwischen zinsloses Risiko.

Wir nutzen den Small Cap Effekt: Kleine Unternehmen (Small Caps) erzielen langfristig eine Überrendite gegenüber dem Gesamtmarkt.

Wir sind Value-Investoren: Unterbewertete Unternehmen erzielen langfristig eine Überrendite (Value Effekt). Ein kluger Kaufmann – insbesondere der Hamburger „Pfeffersack“ – arbeitet auch heute noch nach der alten Erkenntnis: „Der Gewinn liegt im Einkauf“.

Wir favorisieren inhabergeführte Unternehmen vor managergeführten Unternehmen.

Wir setzen bei der Aktienauswahl auf Qualitätsunternehmen mit einem nachhaltigen Geschäftsmodell, einem „hohen Schutzwall“, solider Bilanz, attraktiven Gewinnmargen und hohen und stetigen „Free Cashflows“.

Wir nutzen die Methoden der Analyse des Anlegerverhaltens (Sentimentanalyse) zur Identifizierung von Marktrisiken und Anlagechancen.

Wir sind fundamental ausgerichtete Investoren. Rein quantitativ oder technisch ausgerichtete Investmentansätze passen nicht in unser Weltbild. Wir trauen unserem gesunden Menschenverstand mehr als der höchsten Softwareleistung. Auf der Vergangenheit basierende Modelle verleiten zu einer trügerischen Sicherheit und funktionieren meist nur bis zur nächsten Krise.